Im MediaPark 4c
D-50670 Köln
info@studienkolleg-nrw.de
application@studienkolleg-nrw.de
Tel.: +49 221 973 199 593
Fax: +49 221 973 199 599

Neue Kooperation mit chinesischer Schule

Taiyuan, 24.05.2019

Am 24.05.2019 war das Studienkolleg NRW (SK NRW) zu Gast bei seinem neuen Schulpartner, Nr. 30 Middle School, in Taiyuan (Shanxi-Provinz, China). Schulleiter Herr Lishan Guo bat uns mit seinem akademischen Leitungsteam samt Lehrerkollegium einen sehr repräsentativen & herzlichen Empfang. Es wurden Ideen ausgetauscht und mögliche Entwicklungspotentiale diskutiert. Den Höhepunkt dieses feierlichen Anlasses bildete die offizielle Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der chinesischen Schule Nr. 30 und dem SK NRW dar. Nr. 30 soll künftig auch der zentrale Durchführungsort für die Aufnahmeverfahren in Taiyuan werden. Frau Etienne, Leiterin des SK NRW, wurde bei diesem Besuch von den Repräsentanten des SK NRW in China, Simon Lee und Hilinfu He, begleitet. Sie sind ihrer Zeit selbst den Weg über ein Studienkolleg an die deutsche Hochschule gegangen und haben den Kontakt zu Herrn Guo aufgebaut. Daher können sie als „Experten“ vor Ort von ihren eigenen Erfahrungen berichten und die chinesischen Studieninteressenten bestmöglich beraten. Insbesondere erläutern sie dabei auch die Vorzüge der studienvorbereitenden Kurse am SK NRW.

Herr Guo nimmt mit seiner Schule eine Vorreiterstellung in Taiyuan ein, in dem er mit dieser Partnerschaft den Austausch zwischen Taiyuan und Deutschland, Köln auf Schul- bzw. Hochschulebene fördert. Die Tatsache, dass Nr. 30 keine Fremdsprachenschule ist, stellt einen besonderen Neuigkeitswert dar. Nr. 30 schafft damit seinen Schülern die Möglichkeit, nach der Gaokao, über den Besuch des Studienkollegs ein Studium in Deutschland, an der Hochschule Fresenius aufzunehmen.

Seit 1984 verbindet die beiden Regionen Shanxi (im nördlichen China) und NRW eine Partnerschaft auf Wirtschafts- und Bildungsebene. Daher hatte Shanxi im September 2018 in Berlin ein Symposium zu den Themen Wirtschaft, Handel, akademischer Austausch und unternehmerische Aktivitäten ausgerichtet. Eine chinesische Delegation mit dem Bildungsminister von Shanxi sowie weiteren chinesischen Bildungs- und Wirtschaftsvertretern repräsentierten dabei die Provinz Shanxi. Reger Austausch, Impulsvorträge und Entwicklungsgespräche mit anderen deutschen renommierten Wirtschaftsakteuren, die am Symposium teilnahmen, standen im Zentrum der Veranstaltung.

Die Hochschule Fresenius war als ein Vertreter des deutschen Hochschulbereichs geladen und unterzeichnete als Ergebnis einiger Vorgespräche mit der Shanxi Communication University eine Kooperationsvereinbarung. Ab 2019 sind Austauschprogramme im Bachelorbereich sowohl auf Studenten- als auch auf Dozentenebene geplant. Die beiden Hochschulen verbindet ihr Studienangebot im Medienbereich.

Bei dieser Begegnung wurden auch die ersten Überlegungen und Weichen für eine Zusammenarbeit mit dem Studienkolleg NRW der Hochschule Fresenius angestellt. Die Hochschule Fresenius ist zur Anwendung des Vereinfachten Verfahren der APS autorisiert und kann daher im Rahmen des sog. 4-Jahresprogramms chinesische Schüler bereits nach der Gaokao über das zugehörige Studienkolleg in die Hochschule überführen.

.

 

 


Schreibe einen Kommentar